© unsplash/damien_dufour_photographie

Natur und Nachhaltigkeit

© shutterstock/Svetlana_Turchenick

Spaniens schönste Dörfer

Was macht die Faszination eines Dorfes aus? Seine Architektur und Traditionen, das Engagement seiner Bewohner, die Atmosphäre und Lage - spektakulär am Meer oder hoch in den Bergen, umgeben von Obstgärten oder eingebettet in Felsen.

Globaler UNESCO-Geopark Sobrarbe-Pyrenäen:

Region mit dreifachem UNESCO-Siegel

Im Herzen der Pyrenäen lädt der UNESCO-Geopark Sobrarbe-Pyrenäen zu einer Zeitreise über 550 Millionen Jahre ein. Es ist eine Region, in der die Felsen sprechen – Besucher können die in die Berge geschriebene Geschichte lesen. Man stößt dabei auf die Spuren von Gletschern sowie eines tropischen Meeres, das es schon lange nicht mehr gibt.

© Turismo de Aragón/Pierre Meyer
© shutterstock/Von_Littleaom

Barcelona per Rad

Die katalanische Metropole entwickelt sich zunehmend zur einer beliebten Zweirad-Stadt. Mit einem Leihrad oder auf einer geführten Tour kann man bequem zu den Bauwerken des Architekten Antoni Gaudí oder am Strand entlang radeln.

Geschrieben von Heidi Siefert

Über Grüne Routen von Aragonien zum Mittelmeer

Durch das Val de Zafán

Die Vías Verdes, Routen über aufgegebene Bahnstrecken, sind der Traum jedes Aktivreisenden. In Aragonien führt der Rad- und Wanderweg des Val de Zafán über 182 Kilometer bis zum Ebro-Delta. Unterwegs geht es über zahlreiche Viadukte und durch mehrere Tunnel.

© Comarca del Bajo Aragón
© Fabian_von_Poser

Small-Talk mit dem Wind

18 Inseln, 15 Einwohner und eine Cantina: Das Cabrera-Archipel vor der Küste Mallorcas ist der einzige Nationalpark der Balearen und ein Idyll mitten im Azurblau des Mittelmeers.

Geschrieben von Fabian von Poser